Vorteile jetzt nutzen:

telefonkontakt

industriepreis-best-of-2015-bhr

Newsletter / Know How-Brief von BAUHERRENreport

Bauherren-Portal Banner

hinweis-bauherren-portal-2Unser Bauherren-Portal,
Ihr Mehrwert!

hier klicken

 

 

ifb siegel gold 2018 Permanent in Prüfung

Logo-HP-2

HANDWERKERreport Banner

 

offensive-gutes-bauen

BAUHERRENreport-VideoVideoPlayer-BHR

Download
Imagebroschüre

Imagebroschuere

BAUINTERESSENTEN STEHEN IMMER VOR EINER GRUNDSATZENTSCHEIDUNG

Für Bauinteressenten steht bedürfnisorientiertes Handeln an oberster Stelle. Allem voran steht dabei das Primärbedürfnis nach Sicherheit. Dieses zeigt sich in unterschiedlichsten Formen:

Das Marketing in Bauunternehmen ist deshalb gut beraten, die Sicherheitsbedürfnisse mehr als bisher in den Fokus seiner Hauptaufgaben zu stellen.

Die Entscheidung zum Hausbau verlangt Bauinteressenten eine ganze Menge ab

Mit dem Hausbau steht eine Grundsatzentscheidung an. Deshalb wollen Bauinteressenten alles wissen, prüfen und absichern. Sie recherchieren entsprechend. So bleiben diese auf der Suche nach ihrem Qualitätsanbieter. Woran aber sollen sie diesen erkennen? Wie stellen sie Unterschiede fest? Das geht solange, bis sie Einen finden, der ihre Situation verstanden hat.

Interessentenbindung ist bereits im Vorstadium der Neukundenakquisition wichtig

Der Interessentenbindung im frühen Stadium kommt eine besondere Bedeutung zu. Gemeint ist nicht die Kontaktphase bis zum Bauauftrag, sondern die erste Orientierung. Diese findet im Internet statt. Nicht selten fällt hier bereits eine Vorentscheidung.

 

 

Wer im Netz mit den richtigen Informationen präsent ist, landet in der Favoritenliste.

Wer das nicht tut, dem entgeht der Bauauftrag!

VERTRAUEN IN SICHERHEIT HAT FÜR BAUINTERESSENTEN DIE GRÖSSTE BEDEUTUNG

Bauinteressenten über Qualitätsinformationen mehr Sicherheit bieten

Bauinteressenten, die im Haus- und Wohnungsbau unterwegs sind, suchen nicht nur ein Bauunternehmen. Sie suchen einen Baupartner, der ihnen eine Zusammenarbeit mit Netz und doppeltem Boden bieten kann. Gemeint ist eine Rundum-Sicherheit, die viele Bereiche umfasst.

Persönliche Wünsche und Anforderungen dominant im Beratungsprozess

Dazu gehört der Wunsch zur Erfüllung der persönlichen Anforderungen und Wünsche ebenso wie die Sicherheit in Vertrag und Budget, in der kompetenten Bauausführung und vor allem die Sicherheit bezüglich der Qualität in der Zusammenarbeit mit den jeweilig Verantwortlichen. Von außen zu erkennen, ob ein Hausbauunternehmen aus dem Massiv- oder Fertig-Bau das leisten kann, ist mehr als schwierig bzw. gar nicht möglich.

Nach den Homepages zu urteilen gibt es nur Qualitätsanbieter

Schließlich schwafelt jedes Haus- und Wohnungsbau-Unternehmen auf seiner Webseite und in jedem Verkaufsgespräch von bester Bauqualität und vielen zufriedenen Kunden. Die Praxis zeigt allerdings: Ein Restrisiko bleibt immer. Das Netz mit doppeltem Boden existiert nur in der Fantasie.

Es gibt allerdings einen zielführend Weg für angehende Bauherren, die Suche nach einem Spitzenanbieter erheblich zu vereinfachen. Der führt in das BAUHERREN-PORTAL, der einzigen Qualitätsplattform im deutschen Bauwesen mit aussagefähigen Ergebnissen.

Es geht nicht um Bewerbung des Unternehmens-Image

Hier geht es nicht um beworbenes Image, sondern um knallharte, nachgewiesene Fakten zu einem sauber recherchierten Qualitätsprofil. Das Besondere: Nicht etwa Fachleute bewerten die dort gelisteten Anbieter, sondern bereits übergebene Bauherren abgenommener Bauvorhaben, die den ganzen Weg von der Erstberatung bis zur Abnahme des Bauprojektes mitgegangen sind.

Dieses BAUHERREN-PORTAL wurde entwickelt, damit jeder Bauinteressent relevante Qualitätsinformationen zu geprüften Bauunternehmen bereits von außen wahrnimmt. Verantwortlich ist die BAUHERRENreport GmbH, die, gemeinsam mit dem ifb Institut für Bauherrenbefragungen GmbH, diese Bauqualitäts-Plattform entwickelt hat.

Neutral und seriös ermitteln, auswerten und zertifizieren

Über das ifb Institut werden die übergebenen Bauherren des letzten Jahres schriftlich befragt, die Bauherrenbewertungen ausgewertet und mit aussagefähigen Prüfdokumenten zertifiziert. Die zertifizierten Ergebnisse werden anschließend im BAUHERREN-PORTAL sowie im gesamten Netz veröffentlicht, was die Wirkung auf Bauinteressenten nicht verfehlt.

So erfahren angehende Bauherren alle für sie relevanten Qualitätsdetails zu den gelisteten Bauunternehmen auf sehr transparente Art und Weise. Aus Bewertungen von Bauherren, deren Empfehlungen und Referenzen können sie sehr schnell die Vorteile ableiten, die sie bei diesen Baupartnern erwarten.

Bedürfnisorientiertes Handeln bedeutet, die Interessen richtig zu bedienen

Wünsche und VersprechungenBauinteressenten suchen meist vergeblich nach Anbieterinformationen, die ihnen die Entscheidung erleichtern.

Bauunternehmen konzentrieren sich aber regelmäßig darauf herauszustellen, wo sie ihrem Wettbewerb technisch überlegen sind.

INTERESSENTEN WOLLEN ABER WISSEN, WER DER RICHTIGE ANBIETER FÜR SIE IST.

Die Orientierungsphase bei Bauinteressenten ist geprägt von Unsicherheiten

Der Unterschied liegt darin, dass Bauinteressenten abschätzen wollen, ob ein bestimmter Anbieter ihre Investition tatsächlich wert ist. Da geht es längst nicht mehr um mehrere Wettbewerber. Es geht um Leistungen, um sichere Qualitätsinformationen.

Zuverlässige Qualitätsinformationen lösen Nebel der Verunsicherung auf

Das ist der Hebel, um angehende Bauherren endgültig von Ihrem Bauunternehmen zu überzeugen. Sie wollen gefühlt UND faktisch auf der sicheren Seite sein. Dieser Unterschied macht deutlich, dass sich die strategische Ausrichtung im Marketing von überholten Denkmustern lösen muss. Neue, innovative Wege, die Bauinteressenten überzeugen, müssen her. Mit dem Qualitäts-Empfehlungsmarketing rund um das BAUHERREN-PORTAL beschreiten regionale Anbieter einen Königsweg.

Angehende Bauherren suchen lange nach einem geeigneten Baupartner

Das liegt daran, dass sie im Rechercheprozess andauernd verunsichert werden. Sie brauchen diese Zeit. Der attraktive Außenauftritt eines Bauunternehmens ist das Eine. Belastbare Qualitätsinformationen, die eine Entscheidungsfindung erleichtern, das Andere. Mit diesen können Bauinteressenten prüfen, ob dieser oder jener Anbieter ihre Anforderungen erfüllt. Ihr Sicherheitsbedürfnis will befriedigt werden.

Hier sieht jeder Bauinteressent, dass er es mit einem Profi zu tun hat

Eigenlob und Selbstdarstellungen auf der Homepage lösen den Konflikt nicht

Das Marketing in Bauunternehmen kann die tatsächliche Qualität nicht über einen Katalog, ein Musterhaus oder eine Imagebroschüre transportieren. Mit Eigenlob und Selbstdarstellungen ist das erst recht nicht zu leisten. Vereinbarungen, Ausführungsleistungen und das Hausbudget müssen aufeinander passen. Sicherheit ist ein Primärbedürfnis und hat deshalb oberste Priorität.

Das Primärbedürfnis nach Sicherheit ist weit gefächert

Bauinteressenten haben Visionen, Wünsche, Anforderungen und Erwartungen. Dies alles in Kombination mit ihrem Budget. Deshalb beinhaltet ihr Primärbedürfnis nach Sicherheit viele Facetten.

Dazu gehören zum Beispiel das Vertragswesen, der Baukostenverlauf, das Nachtragsverhalten und die Professionalität der Bauleitung. Angehende Bauherren wollen ein Haus, das ihnen gefällt, mangelfrei und bezahlbar ist. Sie wollen wissen, ob Ihr Bauunternehmen dieses realisieren kann. Um das zu beweisen, müssen Sie Ihre Bauherren einspannen. Leistungsbewertungen von Bauherren sind soziale Beweise, die in ihrer Wirkung unschlagbar sind.

Kommunikation mit dem Bauleiter entscheidet über Kundenzufriedenheit

Betrachten wir die Zufriedenheit von Bauherren als einen Entscheidungsparameter für neue Bauinteressenten, so sind es am Ende nicht etwa die Planung und Architektur, die Bauvorbereitung oder Bauausführung, die entscheidend zur späteren Zufriedenheit der Bauherren beitragen und damit die Chance auf weitere Empfehlungen erhöhen. Es ist die Bauleitung, die einen Anteil von deutlich über 80% an der späteren Zufriedenheit der Bauherren hat.

Bauherrenbefragungen zeigen das immer wieder: Funktioniert die Kommunikation zwischen Bauleiter und Bauherren, schlägt sich das sehr deutlich in der positiven Gesamtbewertung des Bauunternehmens nieder. Das schließt eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen diesen Beteiligten ein, die für neue Bauinteressenten ein wesentliches Entscheidungskriterium darstellt.

NACHFOLGEREGELUNG DARF QUALITÄTSEINSTELLUNG NICHT GEFÄHRDEN

Nachfolgeregelung im Fertig- oder Massivhaus-Unternehmen ohne Qualitätsabstriche

Irgendwann ist er fällig, der Wechsel in der Unternehmensführung. Was Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an ihrem alten Chef hatten, das wissen sie. Was der neue Chef bringt und welche Schwerpunkte er setzen wird, das weiß nur er selbst. Bei einem qualitätsbewussten Unternehmen darf auf jeden Fall kein anderes Qualitätsverständnis Einzug halten, so viel steht fest.

Identität mit der Unternehmensphilosophie für alle Beteiligten wichtig

Grundsätzlich ist es natürlich richtig, dass mit einer Nachfolge eine Portion frischer Wind ins Unternehmen, ob Familienunternehmen oder fremd geführt, kommt. Aber es darf nicht an den Grundfesten gerüttelt werden. Das rächt sich.

Wenn zum Beispiel der alte Chef ein Technik-Freak war und nichts lieber tat, als auf der Baustelle zu sein und der Neue ein Controlling-Freak ist, der am liebsten am Schreibtisch sitzt, wird das sehr schnell an der falschen Stelle deutlich: In der Bauqualität, die bei den Bauherren abgeliefert wird.

Lähmungserscheinungen führen zu Qualitätsverlusten

Mitarbeiter, die jahrelang in eine Richtung erzogen, gelaufen, geschult und getrimmt worden sind, schütteln bei einem zu starken Kurswechsel durch den Nachfolger des alten Chefs schnell den Kopf und fahren ihre Motivation für die tägliche Arbeitsleistung herunter.

Ein unterschiedliches Verständnis von Unternehmensführung schlägt sich dann in der gesamten Qualitätsleistung, vom Sekretariat über die Verkäufer, Planer bis zu den Handwerkern und Bauleitern nieder, denn davon sind alle betroffen.

Zu starker Kurswechsel zieht Fluktuation nach sich

Eine 180-Grad Wende führt garantiert zu solchen Verunsicherungen! Sie kurbelt im wahrsten Sinne des Wortes auch eine Fluktuation an. Ob bei Mitarbeitern, externen Beratern oder Handwerkern: Keiner versteht, warum jetzt alles anders werden soll, wenn es doch bislang gut gelaufen ist. Deshalb sollte die Bauqualität, ausgedrückt durch die aktuelle Kundenzufriedenheit, unbedingt und jederzeit im Auge behalten werden.

Beruhigung durch Qualitätssicherung über Kundenzufriedenheitsbefragung

Ein probates Mittel, um professionelle Qualitätssicherung im Sinne aller Beteiligten zu betreiben, ist die extern-durchgeführte, permanente Kundenzufriedenheitsbefragung.

Bei diesem Verfahren, das zum Beispiel vom ifb Institut für Bauherrenbefragungen GmbH angewandt wird, wird jeder Bauherr unmittelbar nach erfolgter Abnahme seines Hauses nach seiner Zufriedenheit mit den Qualitätsleistungen des Bauträgers oder Baubetreuers befragt. Die Antworten kommen zeitnah und geben dem Unternehmer die Möglichkeit, entsprechend schnell einzuschreiten.

BAUHERRENZUFRIEDENHEIT ALS VERDIENTES ALLEINSTELLUNGSMERKMAL

Die Alleinstellung im Marktumfeld geht über die BAUHERRENZUFRIEDENHEIT

Eine Alleinstellung im Markt ist nicht vom Marketingbudget abhängig. Sie ist damit keineswegs nur Big Playern vorbehalten. Kleinere, leistungsstarke Bauunternehmen haben sogar deutlich bessere Voraussetzungen, eine Alleinstellung zu erreichen.

BAUHERREN-PORTAL: Kommunikation repräsentativer Qualitätsaussagen, die beweisbar sind

Dazu müssen sie nur ihre Bauherren ins Feld führen. Deren Qualitätsbewertungen machen eine Alleinstellung möglich. Wir fördern das durch unser BAUHERREN-PORTAL, mit Publikationen im Netz und durch eine exklusive Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Das Marketing in Bauunternehmen wird zum Gewinner.

Qualifizierte Bauherreninformationen: KÖNIGSWEG im Hausbau-Marketing

Der strukturierte Einsatz qualifizierter Bauherreninformationen ist strategisch gesehen Neuland. Als KÖNIGSWEG ist er allen Marketing-Maßnahmen der Branche weit überlegen. Das gilt für die Außendarstellung des Unternehmens wie für den Akquisitionserfolg. Finanziell betrachtet sprengt er keineswegs den Budgetrahmen kleinerer Bauunternehmen.

Bewertungsmanagement löst konventionelle Marketingbausteine ab

Dieses Qualitäts-Empfehlungsmarketing ist wirtschaftlich, innovativ, effektiv, Kunden-zentriert und kann von jedem Bauunternehmen, das ausreichend zufriedene Bauherren vorweisen kann, umgesetzt werden. Für den Bauunternehmer bedeutet das: Weitere Strategiefindungen entfallen ersatzlos.

Bauherren aktiv über die ganze Zusammenarbeit in den Dialog einbeziehen

Qualitätserfolge und Qualitätsprofile lassen sich am besten über zufriedene Kunden darstellen. Dann eignen sie sich dafür, über gezielte Online-PR-Arbeit an Bauinteressenten herangetragen zu werden.

Bauherrenbewertungen werden wahrgenommen und behalten

Leistungsbewertungen werden von Bauinteressenten nicht vergessen. Dazu sind diese zu wichtig. Sie werden BEmerkt und GEmerkt. Sie bedienen das Sicherheitsbedürfnis von Bauinteressenten in gebührender Form. Das wiederum spielt bei der Entscheidung für den Bauauftrag eine dominierende Rolle.

Profis begeistern mit Qualitätsinformationen aus erster Hand

Professionelle Neubau-Vertriebler "docken" genau dort an. Sie motivieren an jeder Stelle mit Qualitätsaussagen übergebener Bauherren. Mit deren Leistungsbewertungen "ankern" sie schließlich. Bauinteressenten reagieren begeistert. Einerseits, weil Qualitätsinformationen ihnen besonders wichtig sind. Andererseits erkennen sie den wesentlichen Unterschied zu anderen Beratungsgesprächen und fühlen sich ernst genommen.

Verlässliche Empfehlungen verringern das Risiko einer Fehleinschätzung erheblich

Je komplexer Produkte oder Dienstleistungen sind, desto erklärungsbedürftiger sind sie. Deshalb orientieren Bauinteressenten ihre Entscheidung gerne an Empfehlungen von Bauherren. Das sind soziale Beweise erster Ordnung. Damit sichern sie sich ein Stück weit besser ab.

 

Das Sicherheitsbedürfnis eines Bauinteressenten ist umfangreich

Eine Empfehlung drückt die Qualität und die Verlässlichkeit der Beziehung zwischen Bauherren und Bauunternehmen aus. Sie beinhaltet weniger technische Details, sondern vor allem weiche Faktoren. Dazu gehören zum Beispiel Beratung, Verlässlichkeit, Betreuung und Kommunikation.

Restrisiko können nur übergebene Bauherren beurteilen

Ob ein Bauunternehmen am Ende zu empfehlen ist, können nur Bauherren beurteilen, die mit diesem gebaut haben. Das gilt auch für die Einschätzung des Restrisikos, das mit einer so gewichtigen Entscheidung verbunden ist. Deshalb sind Leistungsbewertungen von Bauherren als Entscheidungshilfe so wichtig.

Umfassende Leistungsbewertungen sind für Bauherren die beste Entscheidungshilfe

Qualitätsbewertungen beinhalten alles, was Bauinteressenten wichtig ist. Die Inhalte zeigen auch auf, wo es nicht so gut lief und ggf. genauer aufzupassen ist. Damit wird auch das verbleibende Risiko einschätzbar. Eine bessere Entscheidungsgrundlage können herkömmliche Marketinginstrumente Bauinteressenten nicht liefern! Das Marketing in Bauunternehmen wird sich darauf einstellen.

Zur Bedeutung des persönlichen Dialogs im Alltag des Bauunternehmens

Der persönliche Dialog zwischen Fachberater, Architekt, Bauleiter oder Sekretärin und Bauinteressenten gehört im Hausbau zum täglichen Geschäft. Ohne ihn ließen sich in diesem, von konstantem Vertrauen geprägten Business keine nennenswerten Erfolge erzielen.

Der aktive Dialog mit den Bauinteressenten geht über mehrere Phasen

Dabei spielen vier Phasen eine besondere Rolle. Sie verdeutlichen, an welchen Stellen ein aktiver Dialog vom Bauunternehmen gesucht werden sollte, um die Zusammenarbeit zu einem Erfolg für alle Beteiligten zu machen.

Phase 1: Bauinteressentenbindung weit vor dem Auftrag

Die erste Phase der Orientierung bis zur Unterschrift unter den Bauauftrag dauert 3 - 6 Monate. Das macht deutlich, welche Bedeutung einem funktionierenden Kundendialog zukommt. Kundenbindung ist hier gefragt, um am Schluss den Auftrag zu erhalten. Hier zeigt sich die Stärke von Qualitätsbewertungen. Sie liefern in dieser Phase ausreichend Content für eine wirksame Interessentenbindung.

Phase 2: Kundenbindung direkt nach dem Auftrag

Diese zweite Phase ist hochsensibel und hauptverantwortlich für die Qualität der weiteren Zusammenarbeit. Es ist gängige Praxis, dass Bauherren, die als Interessenten umgarnt wurden, nach der Unterschrift in ein Loch fallen. Interne Auftrags-Vorbereitungen und technische Prozesse stehen einer zielführenden Kommunikation im Weg.

 

Von 2.187 Mängeln sind 1.479 auf Kommunikationsdefizite zurückzuführen

Die Bauherren selbst verfallen in den Glauben, nicht mehr im Vordergrund zu stehen. Sie haben Sorge, dass ihr Hausprojekt ins Stocken gerät. Gerade in dieser Phase ist der aktive Kundendialog eine Herausforderung. Gelingt dieser, fällt die anschließende Zusammenarbeit entspannt aus. Gelingt er nicht, muss der Bauleiter die Suppe auslöffeln. Regelmäßige Informationskontakte sind angesagt, um das zu verhindern.

Aktuelle Leistungsbewertungen frisch übergebener Bauherren sind in dieser Phase besser zur Bindung geeignet als alle anderen Marketingmaßnahmen. Und sie generieren Empfehlungen. 

Phase 3: Der Kundendialog in der Ausführungsphase

Mit dem Baubeginn wird die dritte Phase eingeleitet. Gerade hier ist aktive Kommunikation mit Bauherren gefragt. Diese dürfen nicht das Gefühl bekommen, einer Information hinterherlaufen zu müssen. Die intensive Betreuung aus der Verkaufsphase erwarten sie jetzt von den Personen, die ihr Bauprojekt begleiten. Eine gute Bauleitung führt immer zu neuen Empfehlungen.

In der Praxis werden nahezu 90% aller Unzufriedenheitsbekundungen durch einen lückenhaften Dialog in der Bauphase ausgelöst. Das verdeutlicht die Notwendigkeit, über eine verbesserte Kommunikation am Ende auch eine höhere Zufriedenheit zu erzielen. 

Der Bauleiter hat alle Mittel, um den Bauherrn mitzunehmen. Hier ist es eine WhatsApp mit Foto, dort eine SMS, eine E-mail oder der kurze Anruf zum Status Quo. Regelmäßige Baustellentermine garantieren ebenfalls eine konstruktive Zusammenarbeit.

Phase 4: Die Kommunikation nach dem Einzug

Mit der Übergabe des Projektes beginnt die Phase, die es möglich macht, strategisch Empfehlungen zu generieren. Für den Verkauf sind dies zukünftig die wichtigsten Erfolgskatalysatoren.

Grundsätzliches Bewusstsein zur Dialogbereitschaft gefragter denn je

Die genannten Beispiele verdeutlichen, wie wichtig der aktive Dialog für das Marketing in Bauunternehmen wird. Die Dialogfähigkeit hat heute in allen Phasen eine wesentlich höhere Bedeutung. Das gilt für die Verkaufsphase, als auch für die Arbeitsvorbereitung und Bauausführungsphase. Bauherren fordern diese von ihren Baupartnern, auch über virtuelle Medien. Die Nutzung von Smartphone und Email leistet wertvolle Dienste, wenn sie richtig eingesetzt werden.

Online-Aktivitäten in der Bauwirtschaft werden zu wenig genutzt

Online-Aktivitäten reduzieren sich in der Bauwirtschaft in nahezu allen Fällen auf Homepages und Online-Anzeigen. Die virtuellen Möglichkeiten einer verbesserten Darstellung als Qualitätsanbieter scheinen in den Marketingetagen noch nicht angekommen zu sein! Die ersatzweise dazu eingesetzten "Offline"-Aktivitäten via gedrucktem Papier sind Schnee von gestern. Qualitätsfakten sind in.

Adressmanagement via Bewirtschaftungs-Programm löst viele Probleme

Adressbewirtschaftungsprogramme sind Basics in professionellen Bauunternehmen. Diese ermöglichen nicht nur virtuelle Kontakte, sondern sind ganz praktische Helfer. Zum Beispiel wenn es um den Versand von Bauzeichnungen oder Fotos zum Baufortschritt geht. Jede geschulte Sekretärin kann solche Dienste übernehmen. Dann trägt auch sie ein Stück zur Kundenbindung bei.

Konservative Einstellung bremst Entwicklungen

Die Bauwirtschaft ist bekanntermaßen konservativ. Das darf aber nicht dazu führen, dass wichtige Entwicklungen verpasst werden. Für das Marketing in Bauunternehmen wird es in Zukunft nicht reichen, sich auf dem Ruf seines Unternehmens auszuruhen. Informationsaustausch per Dialog entwickelt sich mehr und mehr zur Kernkompetenz in der Kundenkommunikation. Wer hat, der hat. Wer nicht hat, hat das Nachsehen.

Eigene Empfehlungen reichen nicht für volle Auftragsbücher

Mit Empfehlungsmanagement generieren gute Bauunternehmen nach unseren Erfahrungen im Durchschnitt bis etwa 50% ihrer Bauaufträge. Um wirklich erfolgreich zu sein, braucht es aber die anderen 50%. Online-Aktivitäten lösen in der Akquise die bisherigen Instrumente zunehmend ab. Die Präsenz in einer Qualitäts-Plattform wie z.B. dem BAUHERREN-PORTAL überholt jede andere Akquisitionsmaßnahme. Dazu kommt, dass eine Listung dort weit weniger kostet als eine anspruchsvolle Baumesse.

Via Online-Aktivitäten Umsatzsteigerung und Ertagszuwachs im Hausbau generieren

Jeder Akquisitionsverantwortliche im Neubauvertrieb sollte sich deshalb mit Online-Strategien auseinandersetzen. Mit Qualitätsbewertungen von Bauherren, die online gestellt sind, wird ein Weg eingeschlagen, der ganz sicher den Erwartungen von Bauinteressenten gerecht wird.

Wo Qualität im Mittelpunkt der Kommunikation steht: BAUHERREN-PORTAL

Ein erfolgreicher Weg, um die Kommunikation zum aktiven Dialog zu entwickeln, ist derjenige über Qualitätserfolge. Er ist Aufmerksamkeits-erregend und wird von Bauinteressenten sicher wahrgenommen. Seriöse Bauqualitäts-Portale, die keine Werbung betreiben, sind in der Baubranche bislang nur in Form einer Plattform zu finden: Das BAUHERREN-PORTAL. 

Bauunternehmen mit überzeugender Qualitäts-Performance sind zum Beispiel die PICK PROJEKT GMBH, IDEA DEIN HAUS GMBH, EURO MASSIV BAU GMBH, WIRTZ & LÜCK WOHNBAU GMBH, PLAN-CONCEPT MASSIVHAUS GMBH, EKB MASSIVHAUS GMBH, KREATIV MASSIVHAUS GMBH, ROTH BAU GMBH, GRUND INVEST GMBH & CO. KG, MEISTER BAU TELTOW GMBH, ÖKOWERT PLANPROJEKT GMBH & CO. KG, OSTRAUER BAUGESELLSCHAFT GMBH, WEGENER MASSIVHAUS GMBH, SCHLÜPMANN BAUKULTUR GMBH, VARWICK ARCHITEKTUR, EIGENHEIM.FABRIK GMBH, VERFUSS GMBH BAUUNTERNEHMUNG.

Öffentlichkeitsarbeit via PR-Online-Aktivitäten werten Außenauftritt auf

Onlineartikel und PressetexteOnline-PR mit Leistungsbewertungen rund um das BAUHERREN-PORTAL generiert eine sichtbare Aufwertung des Unternehmensauftrittes.

Diese Form einer qualitätsorientierten Kommunikation macht eine massive Marktdurchdringung möglich.

Dabei ist es wichtig, dass Qualitätsinformationen auf mehreren Kanälen im Netz gefunden werden.

Bauwünsche erlangen über Qualitätsinformationen Entscheidungsreife

Die Veröffentlichung aktueller Leistungsbewertungen ist die geeignetste Form einer zielführenden Kundenansprache. Mit keiner anderen Maßnahme kann das Marketing in Bauunternehmen diese erfolgreicher zu realisieren.

Glaubwürdige Qualitätsaussagen: Ein zeitgerechter, erfolgreicher Weg

Das BAUHERREN-PORTAL geht diesen Weg. Als einzige Plattform im deutschen Bauwesen bietet es Bauinteressenten aussagefähige Qualitäts- und Serviceinformationen an. Diese stammen von überdurchschnittlich guten Bauunternehmen aus ganz Deutschland. Deren Qualitätsprofile werden regelmäßig aktualisiert und im Internet gestreut. Dort entgehen diese keinem potenziellen Bauinteressenten.

Viel Erfolg in der Akquise neuer Bauherren wünscht das

Team vom BAUHERRENreport.