Vorteile jetzt nutzen:

telefonkontakt

industriepreis-best-of-2015-bhr

Newsletter / Know How-Brief von BAUHERRENreport

Bauherren-Portal Banner

hinweis-bauherren-portal-2Unser Bauherren-Portal,
Ihr Mehrwert!

hier klicken

 

 

ifb siegel gold 2018 Permanent in Prüfung

Logo-HP-2

HANDWERKERreport Banner

 

offensive-gutes-bauen

BAUHERRENreport-VideoVideoPlayer-BHR

Download
Imagebroschüre

Imagebroschuere

STRATEGISCHE KUNDENORIENTIERUNG ZUR AKQUISITION ZUSÄTZLICHER BAUAUFTRÄGE

Mehr als 20 Jahre unterstützen wir das Bauunternehmen in der erfolgreichen Akquisition und Neukundengewinnung.

Besonders erfolgreich waren diese immer dann, wenn das Primärbedürfnis von Bauinteressenten im Fokus der Akquisitionsstrategie stand. Die Erkenntnis dazu kam schnell, die Umsetzung vor Ort bedurfte aber des Loslassens lieb gewonnener Themen. Dazu zählen Hausprospekte und Imagebroschüren, Kataloge, Messen etc.

Über Kundenorientierung einen Paradigmen-Wechsel im Bauunternehmen vollziehen

Plötzlich standen nicht mehr technische Finessen oder Häuser im Vordergrund. Mit dem Umdenkprozess, der vom Kunden ausgeht, war ein Verhaltenswechsel verbunden. Alles andere wurde zum Beiwerk.

 

(Das wollen Bauinteressenten sehen: Homogene Bewertungen von Bauherren!)

MEHR KUNDENORIENTIERUNG GENERIERT BESSERE MARGEN

Wer als bessere Margen erzielen will, geht konsequent über Qualität

Dieser Zusammenhang ist eindeutig und scheint einleuchtend. Allerdings ist die Umsetzung eine Frage der richtigen Kommunikation. Denn gute Bauqualität ist nicht an Versprechungen auf der Homepage oder schönen Häusern in der Imagebroschüre zu erkennen. So machen es nämlich auch die Scharlatane der Branche, denen die nächste Abschlagszahlung bzw. Rate wichtiger ist als die Zufriedenheit ihrer Bauherren.

Kundenzufriedenheit feststellen und Ergebnisse veröffentlichen

Zu einer Verbesserung der Kundenorientierung im Unternehmen gehört zwingend die Sichtweise des Kunden selbst. Was sich in seinen Augen abspielt und wie er sich behandelt fühlt, ist von entscheidender Bedeutung für die Entscheidungen zukünftiger Bauherren.

Deshalb ist erst einmal ein Status Quo in Form einer Umfrage erforderlich. Dieser liefert nicht nur Ergebnisse zur Kundenzufriedenheit selbst, sondern vor allem wertvollen Input, was noch verbessert bzw. optimiert werden kann. Hier ist es die Kommunikation, dort sind es die internen Abläufe oder ein erforderlicher Austausch eines Handwerkers, die Mängelbeseitigung etc.

Gründlich vorgehen und alle übergebenen Bauherren befragen  

Wenn die Ergebnisse einer Befragung von Bauherren substanziell etwas bringen und bewegen sollen, sollten alle Bauherren, zum Beispiel die des letzten Jahres, möglichst schriftlich befragt werden. Schließlich sollen die Ergebnisse verhindern, dass weiter an der Preisschraube gedreht werden muss. Dann benötigen sie Ehrlichkeit und Repräsentativität.

Inhalt der Bauherrenbefragung sollte alle relevanten Kriterien enthalten

Vom Erstkontakt bis zur Abnahme des Bauvorhabens. Alle wichtigen Themen aus Sicht eines Bauinteressenten sollten enthalten sein. Denn mit den Ergebnissen soll schließlich Qualitäts-Empfehlungsmarketing gemacht werden, dass mehr Bauaufträge und vor allem bessere Preise bringt.

Professioneller Ansatz über Externe ist der aussichtsreichste Weg zum Erfolg

Selbstverständlich kann jedes Bauunternehmen eine Bauherrenbefragung selbst organisieren. Wenn dies repräsentativ ist und schriftlich durchgeführt wird, so dass es überprüfbar und nachlesbar ist, wird das kein Thema sein.

In Zeiten von Fake News sollte sich Jeder allerdings darüber im Klaren sein, dass Auswertungen und Ergebnisse als Selbstbeweihräucherung verstanden werden könnten und meist auch werden. Deshalb empfiehlt es sich, Profis aus diesem Bereich zu konsultieren.

Qualitätsgemeinschaft für mehr Transparenz im Bauwesen

Die BAUHERRENreport GmbH hat sich mit dem ifb Institut für Bauherrenbefragungen GmbH voll und ganz diesem Thema verschrieben. Hier werden Bauherrenbefragungen nicht nur professionell organisiert, ausgewertet und zertifiziert, sondern deren Ergebnisse via online-Marketing in Form von Qualitätsberichterstattungen auf dem BAUHERREN-PORTAL und im Internet veröffentlicht.

Wer diesen Weg wählt, der hat ganz alleine in seiner Region den entsprechenden Nutzen. Der kommt in Form einer hohen Marktdurchdringung mit entsprechender Bekanntheitssteigerung und Imageaufwertung. So gewinnt er mehr qualifizierte Bauinteressenten und setzt vor allem bessere Preise mit profitableren Margen durch.

Stellen Sie sich Fragen: Warum verschenken Sie weiter Geld als Qualitätsanbieter? Warum ist Ihr Unternehmen noch nicht im BAUHERREN-PORTAL vertreten?

DAS SICHERHEITSINTERESSE DER BAUINTERESSENTEN ERMÖGLICHT DIE BESTE ABGRENZUNG

Die optimale Verkaufsstrategie im Hausneubau lebt von zufriedenen Bauherren

Erfolgreiche Fachberater aus der Fertighaus-Branche oder im Massivhaus-Bereich hinterfragen sich oft, wie ihre verkäuferische Vorgehensweise, besser Verkaufsstrategie genannt, noch zu verbessern ist. Dabei geht es weniger um die persönliche Note, die sie einbringen.

Es geht um strategische Elemente, die in der Lage sind, eine Strategie zu bereichern und dadurch zu optimieren. Ein solches Element ist der Umgang mit echten Informationen zu Testimonials, also jede Form von Bewertungen, Rezensionen oder Referenzen.

Gute Bauqualität hat die Reserven für eine Verbesserung der Präsentation

Hier liegt in der Tat ein großes Chancenpotenzial, vorausgesetzt, das jeweilige Bauunternehmen liefert gute Qualitäts- UND Serviceleistungen ab. Dann steht einem offensiven Umgang mit Kundenstimmen nichts im Wege. Ob aktuelle Baustellenliste, ausführliche Referenzliste oder Ergebnisse einer repräsentativen Bauherrenumfrage: Alles eignet sich hervorragend, um Bauinteressenten zu beeindrucken oder gar zu begeistern.

Mit Zufriedenheitsquote der Bauherren gezielt Vertrauen aufbauen     

Solche Instrumente sind hervorragend dafür geeignet, Bauinteressenten mehr Sicherheit zu geben. Denn wenn ehemalige Bauherren mehrheitlich ein Bauunternehmen empfehlen, kann die Entscheidung, mit diesem zu bauen, nicht falsch sein! Und empfehlen wird nur derjenige, der als Kunde am Ende wirklich zufrieden ist.

Zufriedene Bauherren geben die Sicherheit, die bei Wettbewerbern gesucht wird

Bauinteressenten brauchen Sicherheit. In Entwurf und Planung, in Bauleitung und Bauausführung, in vertraglichen und budgetären Fragen und bezüglich der gesamten Zusammenarbeit mit dem von ihnen angedachten Baupartner. Seien Sie also klug und bauen Sie Testimonials als Sicherheitselement in Ihre Verkaufsstrategie ein. Damit liegen Sie immer richtig und haben die Nase vorne im Wettbewerb um den nächsten Bauauftrag.

Unterschätzen Sie niemals die Urteilskraft Ihrer Kunden

Die Tatsache, dass ein fachlich versierter Fachberater seinen Bauinteressenten weit voraus ist, generiert noch lange keine Aufträge. Das Gegenteil passiert, wenn Fachverkäufer aus dem Fertighaus-Bau oder der Massivhaus-Branche ihre Bauinteressenten unterschätzen.

Es ist vielmehr die Frage, wie ein Verkaufsberater mit der Urteilskraft seiner Bauinteressenten umgeht, wenn es darum geht, das eigene Unternehmen in seinen Qualitäts- und Serviceleistungen gegenüber Wettbewerbern richtig einzustufen.

Angehende Bauherren können Wettbewerber einschätzen

Da gibt es eine Besonderheit: Ihr Bauinteressent als angehender Kunde weiß aus persönlicher Erfahrung genau, was der Wettbewerb ihm bietet und wo dieser gegebenenfalls im Vorteil ist. Sie hingegen wissen das nicht. Unterschätzen Sie also die Urteilskraft Ihrer Bauinteressenten nicht. Verzichten Sie darauf, über Produkte und Leistungen zu reden, womit Ihr Bauunternehmen vermeintliche Vorteile bietet oder sich abgrenzt.

Wichtigster Nutzen für Bauinteressenten besteht in persönlicher Sicherheit

Arbeiten Sie mit dem Nutzenpaket, das Ihr Unternehmen angehenden Bauherren in Form zufriedener Kunden bietet. Das ist ein sehr bedeutender Unterschied. Denn gerade eines von zwanzig Bauunternehmen ist in der Lage, im Rahmen einer repräsentativen Befragung mehr als 80% zufriedener Bauherren vorzuweisen. Das wohl wichtigste Verkaufsargument, das ein Bauunternehmen vorweisen kann: Seine Kundenzufriedenheit.

Bauinteressenten wollen kluge Entscheidung treffen

Das tun sie dann, wenn sie sicher sein können, dass am Ende alles glatt gelaufen ist. Genau an diesem Punkt kommen Ihre Bauherren ins Spiel. Die Zufriedenheit Ihrer Bauherren, deren Rezensionen und Referenzen liefern alle Überzeugungen, die zu einer Unterschrift notwendig sind. Denn es ist klug, sich denen anzuschließen, die beste Erfahrungen mit Ihrem Bauunternehmen gemacht haben, Ihre Bauherren.

Die besten Testimonials sind Kernaussagen zufriedener Kunden

Das sind Rezensionen und Bewertungen zum Beispiel zur Erfüllung von Anforderungen und Wünschen Ihrer Bauherren, zur Entwurfs- und Vertragsplanung, zur Zusammenarbeit mit der Bauleitung, zur handwerklichen Bauausführung, zur Vertrags- und Budgetsicherheit oder Mängelbeseitigung. Legen Sie Ihren Bauinteressenten schriftliche Statements, Referenzen oder Qualitäts-Bewertungen vor. Das sind verbindliche Testimonials.

Alles, was aufgezeigt wird, um das Sicherheitsinteresse der Bauinteressenten gezielt zu bedienen, ist richtig! Das nämlich braucht Ihr Wettbewerber mindestens in einer vergleichbaren Aussagekraft.

Die Anforderungen und Wünsche von Bauinteressenten sind vollkommen normal

Die Sicherheitsbedürfnisse von Bauinteressenten stehen von Beginn an im Vordergrund. Bauinteressenten suchen Antworten auf folgende Fragen:

  • Kann das Unternehmen meine Wünsche, Erwartungen und Anforderungen erfüllen?
  • Hält das Unternehmen, was es verspricht?
  • Wie sicher sind die Einhaltung des Budget- und Zeitrahmens?
  •  Wie läuft es mit den Restarbeiten und der Mängelbeseitigung? uvm.

Kunde bis zur Unterschrift? Nein danke, denn danach wird er als Bauherr erst wertvoll

Mit einem solchen Paradigmenwechsel tut sich der Eine oder Andere vielleicht schwer. Die Erkenntnis aber lautet: Kunden werden erst als Bauherren richtig wertvoll. Vor allem dann, wenn sie gepflegt werden, auch vom Verkauf! Als zufriedene und gepflegte Bauherren werden sie von Beginn an zu Empfehlern. Und als solche gestalten sie den zukünftigen Vertriebserfolg wesentlich mit.

Die erste große Enttäuschung kommt oft direkt nach der Vertragsunterzeichnung

Wenn in einer Befragung steht: "Bis zur Unterschrift eine tolle Beziehung, danach fühlten wir uns alleingelassen", ist das nicht nur eine Angelegenheit des Bauleiters. Wer das als Unternehmer, Architekt, Fachberater oder Hausverkäufer nicht erkennt, verschläft Chancen für die positive Entwicklung seines Verantwortungsbereiches.

Sicherheitsbedürfnis eines Bauinteressenten geht in viele Richtungen

Was das Sicherheitsbedürfnis von Bauinteressenten anbelangt, denken viele Vertriebler zu kurz. Sie reduzieren es auf technische und finanzielle Themen, die den Erwartungen von Bauinteressenten nicht genüge tun.

Wer Versicherungen anbietet zeigt auf, welche Risiken die Zusammenarbeit beinhalten kann

Was wird nicht alles an Versicherungen angeboten, um Schieflagen auszublenden! Wie paradox ist das, wenn Bauunternehmen auf der einen Seite mit Bonitäts-Siegel und 5-Phasenprüfung prahlen und auf der anderen Seite AB-sicherungen über VER-sicherungen anbieten?

Das Sicherheitsbedürfnis eines Bauinteressenten ist vielseitiger als gedacht

Im Haus- und Wohnungsbau kommt das oft vor und trägt mächtig zur zusätzlichen Verunsicherung bei. Dabei umfasst das Primärbedürfnis eines zukünftigen Bauherren sehr viel mehr als technische und finanzielle Sicherheiten. Beispiele dafür:

  • Wunsch- und Anforderungserfüllung
  • Vertrags- und Budgettreue (Nachträge!)
  • Kompetenz in Planung und Bauleitung
  • Fachgerechte Bauausführung
  • Zeitliche Fertigstellung
  • Saubere Baustelle und professionelle Bemusterung
  • Erledigung von Restarbeiten und Mängeln uvm.

Permanent in Prüfung: Hier werden alle Anforderungen nach jeder Abnahme gecheckt

Unser Ziel ist es, diesen Bedürfnissen in vollem Umfang Rechnung zu tragen. Das geht nicht über technische Zertifikate oder Gutachten, oder Ausfall- und Fertigstellungsversicherungen. Das geht über Bauherren, die zu exakt diesen Kriterien befragt werden.

Verkaufen bedeutet, Bauinteressenten bei der Einkaufsentscheidung zu unterstützen

Verkaufen bedeutet auch im Haus- und Wohnungsbau, einen qualifizierten Interessenten beim Einkauf zu unterstützen. Für das Marketing in Bauunternehmen bedeutet dies, ihm zu helfen, wenn es darauf ankommt. Das geht einfacher, als Sie jetzt vielleicht denken. Fragt sich nur, warum so viele Architekten, Fachberater oder Neubau-Vertriebler das nicht verstehen? Denn dann würden sie es ja tun.

Qualitätsinformationen sind die wichtigste Entscheidungshilfe im Hausverkauf

Immer, wenn wir etwas kaufen, holen wir uns Informationen über Qualität, Beschaffenheit etc. des Kaufgutes ein. Das ist beim Bau eines Hauses umso wichtiger, denn diese komplexe Dienstleistung ist für einen Bauinteressenten undurchschaubar.

Deshalb ist es von außerordentlicher Bedeutung, den Hausbau als Prozess so transparent wie möglich zu machen. Dann ist er auch zu verstehen. Das geht am einfachsten über die Einbeziehung derjenigen, die irgendwann selbst vor dieser schwierigen Einkaufs-Entscheidung gestanden haben: Bauherren.

Bauherren, die ein Bauunternehmen weiterempfehlen, sind die stärkste Werbung

Wenn diese in ihr Haus eingezogen sind und ihre Entscheidung jederzeit wiederholen würden, ist das die beste ReputationDas erspart nicht nur aufwändige Präsentationen und unnötige Preisdiskussionen. Es wirkt der Aufschieberitis von Bauinteressenten entgegen und spart dadurch Zeit.

Viele Adressen machen Arbeit - qualifizierte Adressen generieren Bauaufträge

In einer wirklich erfolgreichen Marketing- und Akquisitionsstrategie geht es nicht um die Anzahl eingehender Adressen. Diese sagt nichts über die Erfolgsquote aus. Was wichtig ist, ist die Adressqualität. Es dreht sich alles um "hochwertige" Bauinteressenten. Das sind diejenigen, die tatsächlich bauen wollen. Der Glaube daran, diese mit einfachsten Mitteln zu gewinnen, ist töricht. Mit einem blanken Haken werden keine dicken Fische gefangen.

Unsicherheit der Bauinteressenten umso größer, je teurer das Hausprojekt werden soll

Egal, ob im Bauträgerbereich oder auf kundeneigenem Grund: Unsere Befragungen zur Anzahl angefragter Wettbewerber zeigen eine klare Tendenz: Je hochwertiger und teurer ein Bauvorhaben ist, desto mehr Mitbewerber sind im Spiel. Die Gründe liegen vor allem in der Unsicherheit, ob die Leistung ihren Preis tatsächlich wert ist. Und sie liegen in der Fragestellung, ob der Anbieter die Wünsche und Anforderungen Budget-gerecht erfüllen kann.

Bauinteresenten können zwar nicht vergleichen, lassen sich aber nicht davon abhalten

Ein weiterer Hauptgrund ist, den Preis über Vergleichsangebote zu plausibilisieren. Sind es bei Objekten um die 250.000,00 Euro mathematisch 2,3 Mitbewerber, so steigt deren Zahl bei hochwertigen Objekten von über 350.000,00 Euro auf 3,7. Umso wichtiger wird es, Qualität jederzeit unter Beweis stellen zu können. Die Qualitätsgemeinschaft der Gesellschaften BHR BAUHERRENreport und ifb Institut für Bauherrenbefragungen hat sich dieses Themas angenommen.

Kundenzufriedenheit im Hausbau unterliegt dem Gesetz der Normalverteilung

Es ist immer ein ähnliches Bild, wenn Ergebnisse einer Bauherrenbefragung ausgewertet werden. Die Streuung kommt einer Normalverteilung, mit ebenso vielen Abweichungen nach oben wie unten, gleich. Bei guten, homogenen Ergebnissen ist die Ergebnisdichte um den Mittelwert höher, die Streuung geringer und der Kurvenverlauf steiler. Das bestätigt sich bei einer späteren Betrachtung der Detailergebnisse.

 

 Typisches Bild der Bewertungsverteilung bei einer Bauherrenbefragung

 

Aus vielen Einzelbewertungen entsteht ein objektives Gesamtbild

Das Ergebnis einer Bauherren-Zufriedenheit von 90% etwa kann durchaus Einzelbewertungen enthalten, die unter der geforderten Zufriedenheitsquote von 80% liegen. Abgesehen davon, dass dies im Einzelfall subjektiv ist, sollte jedes negative Resultat einer genauen Betrachtung unterzogen werden.

Jede Bewertung macht eine Potenzialbefragung objektiver. Entscheidend ist das Gesamtergebnis aller Bewertungen. Das ist objektiv.

Hauptursachen für Abweichungen sind in der Praxis:

  -  Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Bauleitung, Handwerkern und Bauherren

  -  Mangelhafte Erreichbarkeit der Verantwortlichen

  -  Nichterledigung von Restarbeiten oder vorhandenen Mängeln

Jede Qualitätsaussage muss unter Beweis gestellt werden können

Für Haus- und Wohnungsbau-Unternehmen ist es wichtig, die von Interessenten vermutete Qualität jederzeit unter Beweis stellen zu können. Eine professionelle Bauherrenbefragung macht das möglich.

Was Bauinteressenten von einem Qualitätsanbieter erwarten: "Ultra All Inclusive"

So gut zu sein wie Mitbewerber, die sich im Markt tummeln, reicht uns und unseren Kunden nicht. Für das Marketing in Bauunternehmen ist das kein Ziel, um sich abzusetzen. Allenfalls ein Weg, um sich mit viel Aufwand gleichzuschalten. Bauinteressenten ein "Mehr" bieten bedeutet, ein paar Schritte weiterzugehen. In Sachen Bauqualität heißt das, umfassend und glaubwürdig Auskunft zu geben und dadurch Sicherheit zu bieten.

Leistungsbewertungen lösen alle Bedenken auf

Folgerichtig ist die Potenzialbefragung bei jeder Beauftragung ein Standard. Dadurch zeigen unsere Kunden ihren Bauinteressenten, dass ihre Bedenken unnötig sind. Leistungsbewertungen von Bauherren sind durch Nichts zu ersetzen. Bauinteressenten verdienen mehr Sicherheit. Qualitätsanbieter haben die Antwort: Qualitätsbewertungen ihrer zufriedenen Bauherren.

Bauherrenbefragung zur Absatz- und Umsatzsteigerung einsetzen

Die Logik hinter dieser Philosophie ist einfach: Menschen reagieren mit Abstand am stärksten auf Empfehlungen Gleichgesinnter! Keiner kann die Leistung eines Fertighaus- oder Massivhaus-Herstellers besser beurteilen als seine Bauherren. Bauherren haben alle Prozesse, vom ersten Kontakt bis zur Abnahme, durchlaufen.

NICHTS ZÄHLT FÜR BAUINTERESSENTEN MEHR ALS DAS URTEIL VON BAUHERREN

Vertrieb im Fertig- und Massivhausbau: Abgrenzung durch Nutzenorientierung

Was lassen Bauunternehmer sich nicht alles einfallen, um eine „gefühlt bessere“ Abgrenzung vom Wettbewerb zu erzeugen. Dicke Budgets werden in vermeintlich differenzierende Abgrenzungsmerkmale investiert, ohne die tatsächlichen Argumente zu kennen, warum ein Bauinteressent hier oder dort den Bauvertrag unterschreibt.

Es ist nicht das Musterhaus oder der Hauskatalog, auch nicht die Homepage oder die Imagebroschüre, die dazu motivieren, eine Unterschrift zu leisten.

Bauinteressenten suchen ihren Vorteil im höheren Nutzen

Bauinteressenten suchen Sicherheit! Und zwar auf der ganzen Linie! Das bedeutet, es geht ihnen in erster Linie nicht um die bessere Dämmung oder den ausgereiften Wandaufbau. Mit technischen Details im Hausverkauf zu trumpfen, ist eher die Ausnahme und aus verkäuferischer Sicht Hilflosigkeit. Die wirklichen Entscheider, sprich Bauinteressentinnen, interessieren sich nicht für technische Details.

Wenn also deren Entscheidung noch aussteht, wurde bis dato etwas versäumt.

Aufforderung, den Unterschied zum Wettbewerb zu nennen, legt Reserven offen

Wenn Fragen kommen, die den Unterschied zum Wettbewerb betreffen, zeigt das gleich mehrere Chancen auf, die bislang ausgelassen wurden: Zum einen ist es die Tatsache, dass der Bauinteressent seinen Baupartner im Wettbewerbs-Umfeld noch nicht gefunden hat. Zum anderen ist es der Fingerzeig, die Vorteils- und Nutzenbilanz des eigenen Unternehmens besser zu kommunizieren.

Worin der Nutzen aus Sicht eines Bauinteressenten liegt

Angehende Bauherren erwarten von Anbietern, ob aus dem Fertighaus-Bereich oder der Massivhaus-Branche eine professionelle Baudienstleistung. Mit ihrer Entscheidung für einen Anbieter belegen sie, dass sie davon überzeugt sind, dass dort ihre Anforderungen und Wünsche mit dem dafür angedachten Budget zu ihrer vollen Zufriedenheit erfüllt werden. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Das genau ist die entscheidende Möglichkeit, Bauinteressenten von der Qualitäts- und Serviceleistung des eigenen Unternehmens zu überzeugen: Durch die Zufriedenheitsquote bereits übergebener Bauherren.

Zeigen, was Sache ist: Wir können das über zufriedenen Bauherren belegen!

Belegen Sie anhand Ihrer zufriedener Bauherren, dass Ihr Unternehmen in der Lage ist, die Anforderungen Ihrer Bauherren im Rahmen des zur Verfügung stehenden Budgets voll und ganz zu erfüllen. Wenn Sie das tun, gewinnen Sie Vertrauen, denn Sie arbeiten mit dem wirkungsvollsten Motivationsfaktor, dem primären Sicherheitsbedürfnis.

Damit grenzen Sie Ihr Unternehmen durch eine sehr deutliche Nutzenstiftung ab, und die muss Ihr Wettbewerber erst einmal nachmachen.

Nichts zählt für Bauinteressenten mehr als das Urteil erfahrener Bauherren

Im Fertig- und Massivhaus-Bau ist der Verkaufserfolg ganz wesentlich auf eine gut funktionierende Kommunikation zurückzuführen. Nicht nur während der Beratungspahse zur Bindung des Bauinteressenten, sondern auch danach.

Nutzen Sie das Potenzial, das in Ihren zufriedenen Bauherren steckt

Die aktive Beratung und Betreuung endet nicht einmal mit der Hausübergabe. In zufriedenen Bauherren steckt Empfehlungspotenzial, das passiv und aktiv zu Erfolgen führt. Vor allem dann, wenn die Bauherren um eine Leistungsbewertung ersucht werden.

Bauherren sind Erfolgsmultiplikatoren mit Turbolader für Absatz- und Umsatzsteigerung

Ein Bauunternehmen kann keine besseren Fürsprecher gewinnen als zufriedene Bauherren! Das sollte dem Marketing in Bauunternehmen ebenso einleuchten wie dem Fachverkäufer, der von längst verlorenen Bauaufträgen träumt. Dem Urteil übergebener Bauherren folgen Bauinteressenten. Es ist ein Zeugnis, das authentisch und glaubwürdig ist. Ein paar Empfehlungen oder Referenzen sind zu wenig, um damit als Qualitätsanbieter etwas zu bewegen.

Ergebnisse aus einer repräsentativen Befragung überzeugen

Marketing in Bauunternehmen: Online-Portale - Fakt oder Fake?

Viele Online-Portale erwecken den Eindruck, dass Erfahrungen von Bauherren ihr zentrales Anliegen sind. Sie tun so, als ob es ihnen um eine Art "Informationsservice für Bauinteressenten geht. Dieser setzt sich aus veröffentlichten "Erfahrungen" zusammen, die angeblich mit Massiv- oder Fertighaus-Anbietern gemacht wurden.

Viele Hausbau-Portale arbeiten mit lückenhaften Qualitätsinformationen

Die Verwirrung, die solche Portale stiften, liegt an der mangelhaften Qualität ihrer Informationen. Was dort angeboten wird, ist ebenso transparent wie die Anonymität der Absender. Wir haben alle untersucht und kommen zu einer eindeutigen Bewertung: Fakes dominieren, Fakten sind Mangelware.

Es wird immer wichtiger, Sicherheit in Qualität und Service zu vermitteln

Die Ermittlung, Zertifizierung und Veröffentlichung verbindlich und repräsentativ eingeholter Erfahrungen übergebener Bauherren bilden das Grundgerüst für das Qualitäts-Empfehlungsmarketing, das rund um das BAUHERREN-PORTAL realisiert wird.

Wenn geprüfte Bauqualität im Netz kommuniziert wird, ist sie nicht mehr zu übersehen

In Kombination mit einem PR-Marketing via Internet wird erreicht, dass unsere Kunden mit den richtigen Informationen bei Google & Co. auf den besten Plätzen stehen. Wir bezeichnen diesen Prozess als QUALITÄTS-PROMOTION.

Auf eigenen Blogs werden Artikel gepostet, die zu unseren Kunden führen

Qualitätsführer ist derjenige, der sich extern prüfen und zertifizieren lässt

Jede qualifizierte Keyword-Kombination lässt erkennen, wer Qualitätsführer im Marktumfeld ist. Den Zuschlag bekommt regelmäßig derjenige, der mit den besten Qualitätsbewertungen seiner Bauherren bedacht wird. Das ist, so die Befragungsergebnisse, neuen Bauinteressenten Einiges wert. Diese Sicherheit können die meisten Wettbewerber, ob im Fertighausbau oder in der Massivhaus-Herstellung, nicht bieten.

Besser gezielt von Bau-Interessenten gefunden werden, anstatt diese mühsam zu suchen

Wer als Qualitätsanbieter auf die Suche nach abschlussfähigen Bauinteressenten geht, tut sich meist schwer. Schwerer als die Kollegen, die nicht so viel vom Handwerk verstehen, aber ein größeres Budget zur Verfügung haben.

Ein Grund mehr, sich mit einem eindeutigem, selbst erklärendem Qualitätsprofil im Netz zu zeigen. Damit verdeutlicht das Marketing in Bauunternehmen qualifizierten Interessenten, wie der Begriff Qualität sich in der Praxis definiert. Über zufriedene Bauherren.

Unsere Qualitätsgemeinschaft setzt sich für mehr Transparenz im Bauwesen ein

Das ifb Institut für Bauherrenbefragungen GmbH und die BHR BAUHERRENreport GmbH, die als Qualitätsgemeinschaft das Bauherren-Portal betreiben, gehen diesen Weg sehr konsequent. Das kommt ihren Bau-Partnern und vielen Bauinteressenten, die jeden Tag dieses Qualitätsportal besuchen, zugute.

Wenn Bauinteressenten finden, was sie suchen, fällt ihnen die Entscheidung leichter

Mittels Bauherrenbefragungen wird die angetroffene Qualität ermittelt, um diese über den BAUHERRENreport zu veröffentlichen. Dazu dienen sowohl das BAUHERREN-PORTAL als auch PR-Veröffentlichungen, die im Netz gestreut werden. Ein geprüfter Anbieter wird bei jeder qualifizierten Suche im Internet gefunden. Das mit seinem individuellen, aussagefähigen Qualitätsprofil.

Aussage "Geprüfte Bauherren-Zufriedenheit" bis auf jede Befragung zurück zu verfolgen

So finden Bauinteressenten, was sie suchen: Geprüfte, echte Qualitätsbewertungen von übergebenen Bauherren. Leistungsbewertungen zu Anbietern in der Region, die ihnen ein echtes Plus an Sicherheit bieten. Eine deutlichere Veränderung des Kommunikations-Mix hat es in den letzten Jahren in der Bauwirtschaft nicht gegeben.

BAUHERREN, UM DIE SICH GEKÜMMERT WIRD, STELLEN IMMER EIN GUTES ZEUGNIS AUS

Mit Kundenbewertungen zu mehr Erfolg für Fachberater im Hausvertrieb

Wenn Sie als Bauunternehmer der Meinung sind, Sie hätten bereits alles getan, um den Erfolg ihrer Fachberater oder Verkäufer ausreichend zu unterstützen, dann denken Sie mal über eine verbesserte Darstellung der Qualitäts- und Service-Performance Ihres Bauunternehmens nach.

In Sachen Qualitätsdarstellung liegen ganz sicher noch Reserven

Wie stellen Ihre Fachberater die Qualitätsleistungen Ihres Unternehmens heute dar bzw. Ihren Bauinteressenten vor? So, wie das alle machen? Ergo: Homepage, Imagebroschüre, Blogs, Hauskatalog. Was unterscheidet Sie denn dann aus Sicht Ihrer Bauinteressenten von Ihren Wettbewerbern? Antwort: Nichts.

Mit diesen Maßnahmen sind nämlich auch Ihre Kollegen unterwegs. Die einen kaufen sogar Hausfotos, weil sie nichts Besseres auf der Homepage anzubieten haben. Andere lügen sich dort eine Qualitätsphilosophie zusammen und prahlen mit anonymen Bauherren-Rezensionen, die sie selbst geschrieben haben. Gehören Sie auch dazu? Dann brauchen Sie kein Wort weiter zu lesen.

Mit Nichts können Sie Bauinteressenten mehr begeistern als mit Qualitäts-Beweisen

Wenn Sie allerdings ein Bauträger oder Baubetreuer sind, der Wert auf die Abgrenzung seiner Bauqualität zum Wettbewerb legt, lohnt sich das Weiterlesen. Um Fachberater im Hausvertrieb bei Bauunternehmen, die sich als Qualitätsanbieter verstehen, wirkungsvoll zu unterstützen, haben wir das BAUHERREN-PORTAL entwickelt. Hier handelt es sich immerhin um die einzige Qualitäts-Plattform im Haus- und Wohnungsbau.

BAUHERREN-PORTAL: Qualität. Verständlich. Dargestellt.

In dieser Plattform herrscht die Maxime, geprüfte Qualitäts- und Serviceleistungen aus Sicht schriftlich befragter, übergebener Bauherren so darzustellen, dass jeder angehende Bauherr diese wahrnimmt und auf Anhieb versteht. Verantwortliche Betreiber sind die BAUHERRENreport GmbH und das ifb Institut GmbH.

Bauherren werden vom ifb Institut zunächst repräsentativ befragt. Anschließend werden die Ergebnisse ausgewertet und zertifiziert. Anschließend werden die Prüfdokumente im BAUHERREN-PORTAL zum Download veröffentlicht. Die beteiligten Bauunternehmen führen das Qualitätssiegel „Geprüfte Bauherren-Zufriedenheit“ auf der Startseite ihrer Homepage. Dieses Gütesiegel ist direkt auf deren Portalseiten im BAUHERREN-PORTAL verlinkt.

Mehr Sicherheit für Bauinteressenten bedeutet mehr Erfolg für Hausverkäufer

Die Unternehmen, die im BAUHERREN-PORTAL gelistet sind, verschaffen sich einen klaren Qualitäts-Abstand zum Wettbewerbsumfeld und generieren so Vorteile für ihre Fertighaus-Fachberater oder Massivhaus-Verkäufer.

Um die Marktdurchdringung zu gewährleisten, werden zusätzlich mehr als 60 PR-Portale von der BAUHERRENreport GmbH mit Qualitätsberichten beschickt. Das führt dazu, dass diese Qualitätsberichte rasend schnell im Internet verbreitet werden.

Je größer die Bekanntheit als Qualitätsanbieter, desto mehr Erfolg erzielt der Fachberater

Jeder Bauherr weiß, was Fachberater der Wettbewerber im Vergleich zu den klaren Qualitätsaussagen des BAUHERREN-PORTALS anbieten. Das nämlich ist das, was sie zu bieten haben, und das ist meist verdammt wenig. Schauen Sie doch einmal nach, ob einer Ihrer Wettbewerber im BAUHERREN-PORTAL vertreten ist.

Stellen sich ein paar Fragen: Warum nutzt Ihr Unternehmen, vorausgesetzt es ist ein Qualitätsanbieter, nicht die Chance, Ihnen als Fachberater oder Verkäufer mit dem besten Qualitätsimage der Region den Rücken zu stärken? Warum verlieren Sie trotz vieler zufriedener Bauherren immer noch zu viele Bauinteressenten? Und warum gibt es in Ihrem Einzugsgebiet noch zu viele Baustellen von Wettbewerbern, deren Bauherren Ihr Unternehmen nie kennengelernt, geschweige denn aufgesucht haben?

Setzen Sie dem ein Ende und auf das richtige Pferd: Bauqualität. Besser. Verstehen.

Bauherren, um die sich gekümmert wird, stellen regelmäßig ein gutes Zeugnis aus

Ergänzt wird das Konzept um das vom ifb Institut verliehene Gütesiegel "GEPRÜFTE BAUHERREN-ZUFRIEDENHEIT". Es repräsentiert die von Bauherren bewerteten Qualitäts- und Serviceparameter des jeweiligen Baupartners. Das Gütesiegel steht auf der Homepage unserer Kunden und ist direkt mit dem BAUHERREN-PORTAL verlinkt. Über den kostenfreien Zugriff werden Bauinteressenten alle wichtigen Qualitätsinformationen zur Verfügung gestellt.

 

So grenzt sich der Qualitätsanbieter von Mitbewerbern ab

Jede klare Qualitätsbewertung von Bauherren führt zu weniger Preisdiskussionen

Für das Marketing in Bauunternehmen bedeutet das weniger Preisdiskussionen dank einer klaren Qualitätsabgrenzung! In unserem Konzept ist diese einmalig, da wir mit der Vergabe exklusiver Gebietslizenzen arbeiten. 

BAUHERRENreport: Gezielte Absatz- und Umsatzsteigerung im Haus- und Wohnungsbau

So gelangen Bauherren in den Mittelpunkt der Unternehmensphilosophie eines Bauunternehmens und seiner Marketingstrategie. Die Kosten sind mehr als überschaubar, obwohl sie alle anderen Maßnahmen bei Weitem übertreffen.

Fazit: Bauherren generieren die wirksamste Positionierung einer Qualitäts-Marke

Zertifizierung und Veröffentlichung repräsentativ eingeholter Leistungsbewertungen bilden das Grundgerüst für eine professionelle Markenpositionierung. Das sich anschließende PR-Marketing im Internet generiert die richtigen Informationen bei Google, Microsoft & Co. Jede Keyword-Kombination lässt Bauinteressenten auf Anhieb erkennen, wer der Qualitätsführer im Wettbewerbsumfeld ist. Es geht darum, Bauqualität sichtbar zu machen.

Profis mit überdurchschnittlich hoher Bauherrenzufriedenheit sind zum Beispiel VARWICK ARCHITEKTUR, VERFUSS GMBH BAUUNTERNEHMUNG, ROTH BAU GMBH, WEGENER MASSIVHAUS GMBH, GRUND INVEST GMBH & CO. KG, MEISTER BAU TELTOW GMBH, ÖKOWERT PLANPROJEKT GMBH & CO. KG, EIGENHEIM.FABRIK GMBH, OSTRAUER BAUGESELLSCHAFT GMBH, SCHLÜPMANN BAUKULTUR GMBH, KREATIV MASSIVHAUS GMBH, PICK PROJEKT GMBH, EKB MASSIVHAUS GMBH, IDEA DEIN HAUS GMBH, EURO MASSIV BAU GMBH, WIRTZ & LÜCK WOHNBAU GMBH, PLANCONCEPT-MASSIVHAUS GMBH.

Eine vollständige Bauherrenbefragung, so zeigen es die Ergebnisse unserer Arbeit, relativiert Einzelmeinungen, vermittelt Sicherheit und das damit verbundene Grundvertrauen. Bauinteressenten honorieren ein solches Vorgehen, wie unsere Qualitätspartner aus dem Haus- und Wohnungsbau uns regelmäßig berichten.

Viel Erfolg bei der Akquisition neuer Bauaufträge wünscht das Team der BAUHERRENreport GmbH.