Vorteile jetzt nutzen:

telefonkontakt

industriepreis-best-of-2015-bhr

Newsletter / Know How-Brief von BAUHERRENreport

Bauherren-Portal Banner

hinweis-bauherren-portal-2Unser Bauherren-Portal,
Ihr Mehrwert!

hier klicken

 

 

ifb siegel gold 2018 Permanent in Prüfung

Logo-HP-2

HANDWERKERreport Banner

 

offensive-gutes-bauen

BAUHERRENreport-VideoVideoPlayer-BHR

Download
Imagebroschüre

Imagebroschuere

topb-unser-profil
schatten-banner

Erfolgreiche Fachkräftegewinnung in der Bauwirtschaft

setzt Wahrnehmung als attraktiver Arbeitgeber voraus

 

Wer nichts unternimmt und seine Arbeitgebermarke nicht aufpoliert, muss sich nicht wundern, dass Fachkräfte ihn nicht als potenziellen Arbeitgeber wahrnehmen. Gerade in regional tätigen Bauunternehmen kommt das häufig vor. Hier wird oft zu kurz gedacht und zu konservativ vorgegangen. Mittelständler sind dort kreativer und innovativer, wo kleinere Bauunternehmen zu lange auf der Stelle treten.

EINE MITARBEITERBEFRAGUNG IM BAUUNTERNEHMEN LÖST WAHRNEHMUNGSPROBLEME AUF   

WER SOLCHE WERTE  VERÖFFENTLICHEN KANN, GEHÖRT ZU DEN REGIONALEN TOP-ARBEITGEBERN

Deshalb haben mittelständische Arbeitgeber oft bessere Karten, wenn es darum geht, ihren mittel-, langfristigen Fachkräftebedarf zu sichern.

Vom Arbeitgebermarkt zum Markt für Arbeitnehmer

Alles beginnt mit einem Umdenkprozess: Heute kommen Bewerber und Fachkräfte nicht mehr auf Arbeitgeber zu. Es ist umgekehrt: Arbeitgeber müssen auf Bewerber zugehen. Fachkräfte aus dem Baugewerbe sind in der kommoden Lage, Arbeitgeber und Arbeitsplatz aussuchen zu können.

Die große Nachfrage nach Fachkräften hat dazu geführt, dass sich auch die Erwartungshaltung an Arbeitgeber verändert hat. Nicht mehr das Gehalt oder der Lohn, sondern andere Kriterien entscheiden bei der Auswahl des zukünftigen Arbeitgebers.

Mitarbeiterbefragung hilft, Stärken zu erkennen und herauszustellen

Die realistischste Variante, die wirklichen Stärken als Arbeitgeber via Employer-Branding zu evaluieren, führt über die Befragung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Lassen Sie eine professionelle Mitarbeiterbefragung durchführen. Diese generiert ausreichend Informationen zur Jobrealität in Ihrem Bauunternehmen. Mit einem solchen Input lässt sich leicht eine Mitarbeiterseite innerhalb Ihrer Homepage erstellen.

Ergebnisse einer Mitarbeiterbefragung sind glaubwürdig und Vertrauen-erweckend. Sie grenzen das Bauunternehmen in aus Sicht der Bewerber relevanten Themen als Arbeitgeber vom Wettbewerb ab.

Kompetentes Arbeitgeberprofil zeigen

Bauunternehmer sollten verstehen, dass sie in Zeiten des Baubooms und des dadurch herrschenden Fachkräftemangels diejenigen sind, die sich bei Fachkräften bewerben müssen. Qualifizierte Fachkräfte haben die Qual der Wahl. Nicht umgekehrt.

Also muss alles getan werden, um im Arbeitsmarkt ein positiv besetztes Bild zu hinterlassen. Das Profil als potenzieller Arbeitgeber, das durch eine Mitarbeiterbefragung entsteht, wird von in Frage kommenden Fachkräften sicher wahrgenommen.

DIESE MITARBEITERBEFRAGUNG MACHT AUS DEM BAUUNTERNEHMEN EINEN TOP-ARBEITGEBER

DAS GILT AUCH FÜR FACHKRÄFTE, DIE NOCH NICHT AKTIV NACH EINEM NEUEN ARBEITGEBER SUCHEN

Anforderungen an Fachkräfte aktualisieren

Auf der Suche nach qualifizierten Fachkräften für das Bauunternehmen kommt es vor, dass Bewerberinnen oder Bewerber von vorneherein ausgegrenzt werden. Das liegt daran, dass Anforderungsprofile in der Praxis zu selten angepasst bzw. überarbeitet werden. In Zeiten, in denen Arbeitsplätze ständigen Veränderungen unterliegen, ist das wichtig.

Bauunternehmer wissen, welche aktuelle Qualifikation auf diesem oder jenem Arbeitsplatz erforderlich ist. Deshalb sollten sie die Anforderungsprofile und damit auch Stellenbeschreibungen entsprechend anpassen, bevor sie in die Fachkräfteanwerbung gehen.

Stellenausschreibungen als Werbung instrumentalisieren

Dazu kommt, dass klassische Formulierungen von Anforderungsprofilen und Stellenausschreibungen meist zu rational sind. Sie enthalten zu wenig Emotionen. Auch das kann dazu führen, dass Anforderungsprofile in Frage kommende Fachkräfte nicht ansprechen.

Mit jedem Anforderungsprofil werden die gewünschten Kompetenzen und Eigenschaften der künftigen Fachkraft definiert. Wenn diese von entsprechend qualifizierten und passenden Bewerbern wahrgenommen werden sollen, müssen sie diese auch emotional erreichen. Nur dann lösen sie eine Reaktion aus.

Passgenaue Ausschreibungen generieren passgenaue Fachkräfte

Jede Ausschreibung und Stellenbeschreibung sollte so formuliert sein, dass sich Bewerber angesprochen fühlen. Das Maß der emotionalen Identifikation sollte dabei so hoch sein, dass Fachkräfte nicht auf den Gedanken kommen, sich zusätzlich bei anderen Arbeitgebern zu bewerben.

Fachkräftegewinnung in der Bauwirtschaft: Nachwuchstalente bevorzugen soziale Medien

Die Nutzung sozialer Medien wie Facebook, Twitter oder Instagram hat für Bauunternehmen als Arbeitgeber viele Vorteile. Das macht sich insbesondere im Bereich der Gewinnung talentierter, junger Fachkräfte bemerkbar, die regelmäßig online sind und jede Stellenausschreibung wahrnehmen.

ZEIGEN SIE IN DENSOZIALEN MEDIEN, WAS IHR BAUUNTERNEHMEN ALS ARBEITGEBER ZU BIETEN HAT

SPRECHEN SIE BEI JEDER GELEGENHEIT DIE STÄRKEN AN, DIE IHR UNTERNEHMEN HAT

Über soziale Netzwerke lässt sich schnell und unkompliziert der Kontakt aufbauen. Informationen können ohne Aufwand ausgetauscht werden. Ebenso ein Termin für das persönliche Gespräch. Wer als Bauunternehmer qualifizierte Nachwuchskräfte für sich gewinnen möchte, sollte die sehr preiswerte Option über soziale Netzwerke wie Facebook nutzen.

Geeignete Fachkräfte bereits als Bewerber an das Bauunternehmen binden

Leistungsträger und Fachkräfte aus dem Bauwesen werden ständig umgarnt. Hier sind es direkte Wettbewerber, dort Headhunter oder branchenfremde Arbeitgeber. Das ist in der Phase der beruflichen Neuorientierung einer Fachkraft möglicherweise kriegsentscheidend.

DIE EMPLOYER-BRAND IST KEINE NEUE MARKE, SONDERN EINE BEREICHERUNG DER BESTEHENDEN

ES KOMMT DARAUF AN, IN DEN INHALTEN BESSER ZU SEIN ALS ANDERE ARBEITGEBER

Das beinhaltet, mehr qualifizierte, persönliche Kontakte zu generieren und Informationen zu vermitteln, die das Stärkeprofil des Bauunternehmens als Arbeitgeber sichtbar erkennen lassen und einzigartig abgrenzen.

Zeigen Sie Ergebnisse der letzten Mitarbeiter- oder Kundenbefragung. Machen Sie erkennbar, warum Ihr Bauunternehmen aus Sicht Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein bevorzugter Arbeitgeber ist.

DAS SIND BEWERTUNGEN, DIE EINE MARKE BEREICHERN

MITARBEITERNEFRAGUNG IN BAUUNTERNEHMEN BEDEUTET, AUFMERKSAMKEIT ZU ERWECKEN

Viel Erfolg wünscht Ihnen das Team der BAUHERRENreport GmbH jetzt-anfragen-1