Vorteile jetzt nutzen:

telefonkontakt

industriepreis-best-of-2015-bhr

Bauherren-Portal Banner

hinweis-bauherren-portal-2Unser Bauherren-Portal,
Ihr Mehrwert!

hier klicken

 

 

ifb siegel gold 2016

Logo-HP-2

Newsletter / Know How-Brief von BAUHERRENreport

HANDWERKERreport Banner

 

offensive-gutes-bauen

BAUHERRENreport-VideoVideoPlayer-BHR

Download
Imagebroschüre

Imagebroschuere

BAUINTERESSENTEN STEHEN IMMER VOR EINER GRUNDSTZENTSCHEIDUNG.

DA VERSTEHT SICH, DASS SIE MÖGLICHST ALLES WISSEN, PRÜFEN UND ABSICHERN WOLLEN. SIE RECHERCHIEREN UND ÜBERDENKEN IMMER WIEDER, OB SIE DEN RICHTIGEN ANBIETER SCHON GEFUNDEN HABEN.

Weil das so ist, kommt der Bindung von Bauinteressenten, also der Kundenbindung im Vorstadium, eine besondere Bedeutung zu. Gemeint ist nicht nur die Phase vom Erstkontakt bis zum Bauauftrag. Eine Vorentscheidung fällt nämlich bereits über das Internet!

Wer hier mit den richtigen Informationen an der richtigen Stelle arbeitet, landet in der Favoritenliste. Wer das nicht tut, fliegt raus. 

Bedürfnis-orientiert handeln bedeutet, die Interessen von Bauinteressenten zu bedienen.

Das Bedürfnis eines Bauinteressenten im Beratungsprozess besteht nur sehr bedingt darin, in Erfahrung zu bringen, an welchen Stellen ein Fertighaus- oder Massivhausanbieter seinen Wettbewerbern technisch oder organisatorisch überlegen ist.

Solche Informationen sind für sie nicht zielführend, denn sie können diese weder beurteilen noch überprüfen! Das macht deutlich, dass sich die strategische Ausrichtung eines erfolgreichen Neubau-Marketing im Haus- und Wohnungsbau von alten Denkmustern lösen und neue Wege erschließen muss.

Vertrauen in Sicherheit hat für Bauinteressenten die größte Bedeutung.

Angehende Bauherren sind vor Allem deshalb 5 bis 8 Monate auf der Suche einem geeigneten Baupartner, weil sie in ihrem Rechercheprozess andauernd, meistens sogar absichtlich, verunsichert werden! 

Sie brauchen diese Zeit, weil sie auf der Suche nach einem geeigneten Baupartner sind, der ihre Anforderungen und Wünsche erfüllen kann UND ihr Bedürfnis nach Sicherheit in Vertrag, Leistungen und Budget abdeckt. Sicherheit hat dabei oberste Priorität.

Das Primärbedürfnis der Bauinteressenten nach Sicherheit ist weit gefächert.

Das Primärbedürfnis nach Sicherheit ist vielfältig: Sicherheit im Vertragswesen, in der Budgetsicherheit, im Nachtragsverhalten, in der Professionalität der Bauleitung sowie der fachgerechten Bauausführung durch die Nachunternehmer, der zügigen Erledigung von Restarbeiten und Mängelbeseitigung etc.

BAUHERRENZUFRIEDENHEIT: EIN ECHT VERDIENTES ALLEINSTELLUNGSMERKMAL

Die Alleinstellung im Marktumfeld geht über die BAUHERRENZUFRIEDENHEIT.

Neubau-Marketing und die damit verbundene Strategieansätze zur Neukundenakquisition sind nicht nur Big Playern vorbehalten. Sie sind auch für kleinere und mittelständische Bauunternehmen mit deutlich kleinerem Budget von zentraler Bedeutung, und ... machbar.

Qualifizierte Bauherreninformationen: Der KÖNIGSWEG im Hausbau-Marketing!

Der systematische Einsatz von qualifizierten Bauherreninformationen und Bewertungen in der Außendarstellung des Bauunternehmens ist dabei als strategischer KÖNIGSWEG allen anderen Marketing-Maßnahmen überlegen.

Er sprengt außerdem keineswegs den Budgetrahmen eines kleineren Bauunternehmens.

Dieses anspruchsvolle Empfehlungsmarketing ist wirtschaftlich, innovativ, effektiv, Kunden-zentriert und kann von jedem Bauunternehmen, das regelmäßig zufriedene Bauherren vorweisen kann, leicht umgesetzt werden.

Für den Bauunternehmer ein Segen: Weitere Strategiefindungen entfallen ersatzlos.

Bauherren aktiv über die ganze Zusammenarbeit in den Dialog einbeziehen.

Qualitätserfolge und Qualitätsprofile lassen sich am besten über zufriedene Kunden darstellen und eignen sich hervorragend dazu, über spezielle Plattformen in Kombination mit gezielter PR-Arbeit und Online-Marketing an Bauinteressenten herangetragen zu werden.

Solche wertvollen Informationen werden nicht vergessen, sie werden bemerkt und gemerkt. Mit ihnen wird das wichtige Sicherheitsbedürfnis eines jeden Bauinteressenten bedient, und das spielt bei der Entscheidung für den Bauauftrag eine wesentliche Rolle.

Profis begeistern mit Qualitätsinformationen aus erster Hand.

Professionelle Neubau-Vertriebler "docken" genau dort an, begeistern mit Qualitatsaussagen ihrer übergebenen Bauherren und "ankern" schließlich über deren Bewertungen.

Bauinteressenten reagieren begeistert darauf! Nicht nur, weil diese ihnen besonders wichtig sind, sondern weil sie durch diese Vorgehensweise direkt berührt werden und den wesentlichen Unterschied zu anderen Beratungsgesprächen erkennen. Sie finden sich endlich als Kunden ernst genommen.

Verlässliche Empfehlungen verringern das Risiko einer Fehleinschätzung erheblich.

Je komplexer Produkte oder Dienstleistungen sind, desto erklärungsbedürftiger sind sie! Deshalb orientieren Bauinteressenten ihre Entscheidung gerne an Empfehlungen von Bauherren als soziale Beweise und sichern sich durch diese ein Stück weit besser ab.

Eine Empfehlung im Fertig- und Massivhausbau drückt die Qualität und damit die Verlässlichkeit der hoch-komplexen Beziehung zwischen Bauherren und Bauunternehmen aus. Sie beinhaltet weniger technische Details, sondern vor allem die weichen Faktoren wie Beratung, Verlässlichkeit, Betreuung, Kommunikation etc.

Empfehlung und Restrisiko können nur übergebene Bauherren bewerten.

Ob ein Bauunternehmen am Ende zu empfehlen ist, können deshalb im Detail nur Bauherren bewerten, die selbst mit ihm gebaut haben. Das gilt auch für die Einschätzung des möglichen Restrisikos, das mit einer so gewichtigen Entscheidung verbunden ist.

BEDEUTUNG DER DIALOG-ORIENTIERTEN KOMMUNIKATION IM BAUUNTERNHEMN

Zur Bedeutung des persönlichen Dialogs im Alltag des Bauunternehmens.

Der persönliche Dialog zwischen Fachberater, Architekt, Bauleiter oder Sekretärin und Bauinteressenten, gehört im privaten Haus- und Wohnungsbau zum täglichen Geschäft.

Ohne ihn ließen sich in diesem, von konstantem Vertrauen getragenem Business keine nennenswerten Erfolge erzielen.

Dabei spielen drei Phasen eine besondere Rolle. Sie verdeutlichen, an welchen Stellen ein aktiver Dialog mit konkreten Inhalten vom Bauunternehmen selbst gesucht werden muss, um die Zusammenarbeit am Ende zu einem Erfolg für beide Seiten werden zu lassen.

Phase 1: Bauinteressentenbindung weit vor dem Auftrag wichtig.

Die erste Phase der Orientierungs- und Entscheidung bis zur Unterschrift unter den Bauauftrag dauert etwa 4 - 6 Monate. Das macht deutlich, welche Bedeutung einem funktionierenden Kundendialog zukommt, um am Schluss den Auftrag zu erhalten.

Das gilt nicht nur für den Dialog als solches, sondern vor allem für die Inhalte der Kommunikation. Hier zeigt sich, dass Qualitätsthemen, glaubwürdig und verständlich kommuniziert, den besten Content für eine wirksame Interessentenbindung leisten.    

Phase 2: Kundenbindung direkt nach dem Auftrag.

Diese zweite Phase ist hochsensibel und hauptverantwortlich für die Qualität der weiteren Zusammenarbeit, die insbesondere die Bauleitung berührt.

Oft genug ist es leider gängige Praxis, dass Bauherren, die als Interessenten vom Verkauf umgarnt und intensiv betreut wurden, nach der Unterschrift in ein tiefes Loch fallen! Interne Auftrags-Vorbereitungen und technische Prozesse stehen einer zielführenden Kommunikation im Weg.

Die Bauherren selbst verfallen in den Glauben, nicht mehr im Vordergrund zu stehen bzw. selbst und mit ihrem Hausprojekt ungenügend beachtet zu werden oder gar vergessen worden zu sein.

Gerade in dieser Phase ist der aktive Kundendialog eine Herausforderung. Gelingt dieser, fällt die anschließende Zusammenarbeit deutlich entspannter aus. Gelingt das nicht, muss der Bauleiter die Suppe auslöffeln! Regelmäßige Informationskontakte sind angesagt, um das zu verhindern.

Phase 3: Der wichtige Kundendialog in der Ausführungsphase.

Mit dem Baubeginn wird die dritte Phase eingeleitet. Gerade hier ist die aktive Kommunikation mit den Bauherren gefragt, damit diese nicht das Gefühl bekommen, jeder Information hinterherlaufen zu müssen.

Die intensive Betreuung aus der Verkaufsphase erwarten sie jetzt von den Personen, die ihr Bauprojekt begleiten, insbesondere vom Bauleiter.

Dass in der Praxis nahezu 90% aller Beanstandungen und Unzufriedenheits-Bekundungen durch einen lückenhaften Dialog in der Bauphase ausgelöst werden verdeutlicht die Notwendigkeit, über eine verbesserte Kommunikation am Ende auch eine höhere Zufriedenheit zu erzielen.         

Grundsätzliches Bewusstsein zur Dialogbereitschaft mehr gefragt denn je.

Die genannten Beispiele verdeutlichen, dass vielerorts nicht wahrgenommen wird, wie wichtig Aktivitäten rund um den aktiven Dialog im Fertig- und Massivhaus-Bau sind.

Die konstruktive Dialogfähigkeit hat heute eine wesentlich höhere Bedeutung für den erfolgreichen Verlauf sowohl in der Verkaufsphase, als auch in der Arbeitsvorbrereitungs- und Bauausführungsphase.

Bauherren, so zeigen es unsere Untersuchungen und Bauherrenbefragungen, fordern diese von ihren Baupartnern auch über virtuelle Medien. Die Nutzung von Smartphone und Email leistet hier wertvolle Dienste, die zur Entspannung beitragen, wenn sie richtig eingesetzt werden.

ONLINE-AKTIVITÄTEN AUS DORNRÖSCHENSCHLAF ERWECKEN

Online-Aktivitäten in der Bauwirtschaft werden zu wenig genutzt.

Online-Aktivitäten reduzieren sich in der Bauwirtschaft in nahezu allen von uns untersuchten Fällen auf meist schlecht gepflegte, zum Teil inhaltlich wirklich uninteressante und nicht ansprechende Homepages der Anbieter, selten genug begleitet durch unspektakuläre, langweilige Facebook-Auftritte.

Die virtuellen Möglichkeiten scheinen in den meisten Marketingstrategien der Haus- und Wohnungsbau-Wirtschaft noch nicht angekommen zu sein! Die ersatzweise dazu eingesetzten "Offline"-Aktivitäten via postalischem Weg sind mega-out.

Adressmanagement via Bewirtschaftungs-Programm löst viele Probleme.

Adresserfassungs- und Bewirtschaftungsprogramme sind längst Basic in einem professionellen Bauunternehmen. Diese ermöglichen virtuelle Kontakte, den Versand von Bauzeichnungen, Fotos zum Baufortschritt etc. Das kann jede geschulte Sekretärin übernehmen wenn die Verantwortlichen überfordert sind.

Konservative Einstellung der Bauunternehmer bremst Entwicklung.

Die Bauwirtschaft ist bekanntermaßen konservativ, was aber nicht dazu führen darf, dass sich Bauunternehmer bestimmten Entwicklungen im Verbraucher-Verhalten verschließen, das sich auch in der Fertig- und Massivhaus-Branche zeigt.

Es wird in der Zukunft nicht reichen, sich auf dem guten Ruf seines Unternehmens auszuruhen oder als schlüsselfertiger Problemlösungs-Anbieter aufzutreten. Informationsaustausch per Dialog entwickelt sich mehr und mehr zur Kernkompetenz in der Kundenkommunikation.

Wer hat, der hat, wer nicht hat, bekommt zusehends ein Problem.

Empfehlungsstatus reicht auch bei guten Bauunternehmen nicht für volle Auftragsbücher.

Mit Empfehlungsmanagement generieren gute Bauunternehmen nach unseren Erfahrungen im Durchschnitt etwa 50% ihrer Bauaufträge. Um wirklich erfolgreich zu sein, braucht es aber die anderen 50% und damit eine erfolgreiche Akquisitionsstrategie. 

Auch hier lösen Online-Aktivitäten mehr und mehr die bisherigen werblichen Instrumente ab. Die Präsenz in einer echten Qualitäts-Plattform wie z.B. im BAUHERREN-PORTAL, überholt im Akquisitionserfolg jede Ausstellung auf einer Baumesse.

Dazu kommt, dass eine Listung dort weit weniger kostet.

Online-Aktivitäten haben Priorität und sollten hochgefahren werden.

Jeder Marketingverantwortliche im Neubau-Vertrieb sollte sich deshalb im Rahmen seiner Akquisitions- und Auftragsgewinnungs-Strategie damit auseinandersetzen, wie er in seinem Unternehmen in Zukunft deutlich mehr zielführende Online-Aktivitäten entwickelt und diese mit dem klassischen Offline-Marketing in Richtung eines modernen Kundendialoges verbindet.

Mit Qualitätsinformationen wird aus Sicht von Bauinteressenten ein Weg eingeschlagen, der ganz sicher ihren Erwartungen gerecht wird!

Wo Qualität im Mittelpunkt der Kommunikation steht: BAUHERREN-PORTAL.

Ein erfolgreicher Weg, der sich anbietet, um Information und Kommunikation zu einer Form des aktiven Dialogs zu entwickeln, ist derjenige über Qualitätserfolge, die immer Aufmerksamkeits-erregend sind und von Bauinteressenten entsprechend wahrgenommen werden.

Seriöse Bauqualitäts-Portale, die keine Werbung betreiben, sind in der Baubranche allerdings selten, um nicht zu sagen, bislang nur in Form einer Plattform zu finden: Das BAUHERREN-PORTAL.

PR-Online-Aktivitäten werten Außenauftritt auf.

Über die Online-PR-Arbeit rund um das BAUHERREN-PORTAL kommt eine sichtbare Aufwertung des Unternehmensauftrittes im Internet dazu, der durch die Qualitäts-orientierte Kommunikation eine massive Marktdurchdringung erfährt.

Dabei ist es wichtig, dass Qualitätsinformationen auf möglichst vielen Kanälen im Netz gefunden und Anwender-bezogene Lösungen für möglichst viele Endgeräte angeboten werden.

Bauinteressenten werden mit Qualitätsinformationen entscheidungsreif angesprochen.

Die Veröffentlichung von aktuellen Qualitätsinformationen ist die geeignetste Form einer zielführenden Kundenansprache, die auf anderem Weg nicht erfolgreicher zu realisieren ist.

Glaubwürdige Qualitätsaussagen: Ein zeitgerechter, erfolgreicher Weg.

Das BAUHERREN-PORTAL geht einen digitalen, modernen Weg und hält als einzige Plattform im deutschen Bauwesen aussagefähige Qualitäts- und Serviceinformationen überdurchschnittlich-guter Bauunternehmen aus ganz Deutschland bereit, die regelmäßig aktualisiert und zusätzlich im Internet gestreut werden, damit sie potenziellen Bauinteressenten nicht entgehen.

Viel Erfolg in der Akquise neuer Bauherren wünscht das

Team vom BAUHERRENreport.